Asylon-Gemeinschafts-Café

Kulturelles Leben

gesehen (1815)



Abonnieren
X

Abonnieren

E-mail :

Asylbewerber in der Mitte der Gesellschaft willkommen heißen!

 

Ich möchte, dass Asyl-Bewerber “in der Mitte der Gesellschaft” willkommen geheißen werden. Dazu sind die bestehenden Asyl-Treffen ein wichtiger, aber nur ein erster Schritt. Mein Projekt soll neue Möglichkeiten öffnen, innerhalb derer das Bisherige sich weiter entwickeln kann:

 

Das Gemeinschafts-Café ist ein öffentliches Lokal zur Begegnung für Asylbewerber und Einheimische. Sie arbeiten täglich gemeinsam als Ehrenamtliche im Café mit, das hauptverantwortlich von festen Angestellten mit Gehalt geführt wird.

 

Es geht nicht nur um einen wöchentlichen Treffpunkt, wie er oft unter dem Namen „Asyl-Café“ existiert, sondern es geht um ein öffentliches Lokal, in dem vielfältige Begegnungen stattfinden können, auch von Menschen, die bisher nicht mit Flüchtlingen in Berührung gekommen waren.

 

Die Asylbewerber können im Gemeinschafts-Café nicht nur mithelfen, sondern auch ihre Kultur in Veranstaltungen und Küchenangeboten fortlaufend einbringen. Vor allemkönnen sie dort täglich neue Kontakte knüpfen und dürfen in dem Zeitraum vor ihrer Arbeitserlaubnis sinnvoll tätig sein.

 

Als Pächter oder Besitzer der Lokalität tritt ein Verein auf, der die Angestellten bezahlt und der die erzielten Gewinne ausschließlich für die Ziele des Vereins einsetzt. Sponsoren und Förderungen durch die Kommune sind wünschenswert.

 

Ich suche ab sofort:

  • Unterstützer, Mitarbeiter und Multiplikatoren der Idee „Asylon“
  • Wer bringt seine Erfahrungen ein zur Vereinsgründung und Lokaleröffnung?
  • Wer hat Kontakte zu Projekten im Bereich Asyl und Migration?
  • Wer kennt interessierte Menschen mit Erfahrung in Gastronomie, Finanzierung und Rechtsberatung?
  • Wo gibt es eine geeignete Lokalität?

Rückmeldung bitte an reinhard@steidl.me.
Sobald ich den Eindruck habe, dass es sinnvoll ist, werde ich zu einem ersten Treffen einladen.